Anschlussfinanzierung: Vergleichen und Angebote prüfen

    Anschlussfinanzierung ist die Ablösung eines bestehenden Kredits durch ein neues Darlehen. So kann ein kurzfristiges Darlehen durch einen langfristigen Kredit ersetzt werden, der durch eine Grundschuld gesichert ist.

    Vor allem aber wird eine Anschlussfinanzierung aktuell, wenn die Zinsbindungsfrist abläuft. Hauptanwendungsfall im privaten Bereich ist sicher die Hausfinanzierung.

    Angebot der Altbank sorgfältig prüfen

    Läuft die Hausfinanzierung aus, bietet die Bank einen neuen Kredit zur Anschlussfinanzierung des Restdarlehens an.

    Meistens wird eine Frist von einigen Wochen eingeräumt, innerhalb der das Angebot der Bank angenommen werden kann. Die Frist sollte wenigstens 2 Wochen betragen.

    Das Angebot der Bank, die die ursprüngliche Hausfinanzierung übernommen hat, einfach anzunehmen, ist bequem kann aber auch teuer sein.

    Natürlich müssen sich zwischenzeitlich gesunkene Zinsen im Angebot widerspiegeln. Selbst wenn sich das gegenwärtige Zinsniveau nicht von dem zu Beginn der Hausfinanzierung unterscheidet, ist eine genaue Überprüfung der angebotenen Anschlussfinanzierung sinnvoll.

    Unterdessen ist der Kreditnehmer langjähriger Kunde der Bank, und er hat sich als verlässlicher Partner erwiesen.

    Das bedeutet eine bessere Bonitätseinstufung und weniger Arbeitsaufwand bei der Anschlussfinanzierung als bei der ersten Hausfinanzierung.

    Risikoabschläge für zu geringes Eigenkapital gelten jetzt natürlich nicht mehr. Kurzum: Der Kreditnehmer sollte darauf achten, dass die Bank ihm den Anschlusskredit nicht zu Neukundenkonditionen andreht.

    Vergleichsangebote einholen und Kreditgeber wechseln

    Selbst wenn der Wechsel zu einem anderen Kreditgeber aus bestimmten Gründen nicht sinnvoll ist, Vergleichsangebote sollte man immer einholen. Und sei es auch nur, um die Verhandlungsposition gegenüber seiner Bank zu verbessern.

    Der Online Vermittler für Immobilienfinanzierungen Baufi24 beispielsweise bietet einen professionellen Vergleich und kann dabei auf über 300 Anbieter zurückgreifen.

    Stößt man dabei auf deutlich günstigere Konditionen zur Anschlussfinanzierung, kann der Erstfinanzierer aufgefordert werden, die gleichen Konditionen zu bieten.

    In solchen Fällen sollte auch immer ein Wechsel der Bank in Betracht gezogen werden. Dabei aber besonders auf zusätzliche Kosten achten.

    Meistens kann der Wechsel des Kreditgebers trotz eventueller Kosten zu erheblichen Einsparungen führen. Das Einholen von Vergleichangeboten kann dauern. Deshalb ist es gut, sich etwa ein halbes Jahr vor Ablauf der Erstfinanzierung über die Anschlussfinanzierung Gedanken zu machen.

    Konditionen der Anschlussfinanzierung

    Beim neuen Vertrag zur Anschlussfinanzierung sind noch einige weitere Punkte wichtig: Die Zinsbindungsfrist, die Höhe der Tilgung und die Möglichkeit von Sondertilgungen ohne weitere Kosten.

    Zinsbindungsfristen

    Zinsbindungsfristen von 5 Jahren, 10 Jahren oder 15 Jahren sind üblich. Natürlich können auch variable Zinsen gewählt werden. Wegen der damit verbundenen Risiken, ist das allenfalls für kurzfristige Kredite zu empfehlen.

    Bei der Wahl der richtigen Zinsbindungsfrist ist immer etwas Spekulation im Spiel. Ist der Zinssatz niedrig, und erwartet man einen höheren Zins in der Zukunft, sollte man sich langfristig binden. Im umgekehrten Fall ist eine kurze Bindung oder gar ein variabler Zins für eine Übergangszeit sinnvoll.

    Tilgung

    Zu überlegen ist außerdem die richtige Tilgung des Anschlusskredits. Sind die Zinsen niedrig, ist die Versuchung groß, die monatliche Belastung zu senken. Das bedeutet eine identische Tilgungsrate bei geringeren Zinsen.

    Vorteilhafter ist es aber sehr oft, die Tilgungsrate bei gleicher monatlicher Belastung zu erhöhen, um den Kredit rascher abzulösen. Welcher Weg der bessere ist, lässt sich nur anhand der konkreten Lebenssituation entscheiden.

    Und etwas Spekulation ist auch wieder dabei: Z.B. wie viel Zinsen können durch vorzeitige Tilgung eingespart werden, und wie schaut es mit der Inflation zukünftig aus?

    Sondertilgungen

    Schließlich ist eine weitere Vertragsklausel noch wichtig – die über die Sondertilgungen. Ist der Vertrag über die ursprüngliche Hausfinanzierung vor längerer Zeit geschlossen worden, sind die Regeln für Sondertilgungen wahrscheinlich restriktiv (Vorfälligkeitsentschädigung, geringe jährliche Maximaltilgung).

    Wenn möglich, sollten die Regelungen für die Anschlussfinanzierung deutlich flexibler ausfallen.