Cincinnati am Ohio

    Wer eine USA-Reise plant und an Städte denkt, denkt selten an Cincinnati. Wer weiß schon, dass ein Zwischenstopp in Cincinnati ein interessanter Tipp ist?

    Manche Fluggesellschaften fliegen über Cincinnati in die USA ein, manchmal z.B. Delta Airlines. Wer es einrichten kann, sollte dort einmal übernachten.

    Das Umsteigen wird dadurch stressfrei. Die Stadt ist sehenswert und wird zu Recht „Queen City of the West“ genannt.

    Queen City of the West

    Cincinnati liegt im Staat Ohio direkt am Ohio River. Auf der anderen Flussseite ist der Staat Kentucky mit den Städten Covington und Newport.

    Da der Flughafen in Kentucky liegt, kann man sich ein Quartier sowohl in Cincinnati als auch in Covington suchen. Wer nur einen Zwischenstopp macht und ein Hotel in der Nähe des Airports wählt, hat zwei Vorteile. Er kann den Shuttle benutzen und ist am Abreisetag nahe beim Flughafen.

    Citytour mit John Rose

    Empfehlenswert ist die dreistündige Citytour mit John Rose. Man erreicht ihn unter 513 351 7673 oder auf dem Handy unter 513 236 2222. Preis: 30 Dollar pro Person, minimum 2 Personen.

    Er holt seine Kunden vom Hotel ab und macht die Tour persönlich mit der Qualität des langjährigen Bürgers, der seine Stadt kennt und liebt.

    Wenn der freundliche Mann mit dem langen weißen Bart seine rote Mütze mit der Aufschrift: „Yes, I am Santa“ trägt, hat man gleich die Antwort auf eine Frage, die ihm wohl oft gestellt wird.

    Sehenswürdigkeiten

    Zu sehen bekommt man Fountain Square, die Riverfront, die berühmte Music-Hall, Mount Adams, die Wandgemälde an der Mole des Ohio in Covington, die Stadien, und vieles mehr.

    Man sieht prächtige Quartiere ebenso wie ärmliche. Ein Quartier, das früher nur über einen Kanal erreichbar war, trägt den Namen „Over the Rhine“.

    Herrlich ist der Blick vom Mount Adams auf die Städte, den Fluss und die Brücken. Hier erinnert der Ohio sehr an den Rhein. Ein breiter Strom mit weitem Bogen und von sanften Hügeln umgeben. Kein Wunder, dass viele deutsche Siedler im neunzehnten Jahrhundert hier geblieben sind.

    Zu hören bekommt man von Rose interessante Details zur Historie, zur Siedlergeschichte und zur Entwicklung der Stadt bis heute. Ratschläge, z.B. wo man gut essen kann, gibt’s zu.

    Museum Center at Union Terminal

    Ein Stopp ist meistens am „Museum Center at Union Terminal“. Dies Gebäude ist ein Gesamtkunstwerk. 1933 als Bahnhof gebaut, fährt hier neben vielen Güterzügen, nur noch ein Personenzug und zwar Chicago/Washington.

    Viele brach liegende Bahnhofsräume wurden in Museen verwandelt. Naturmuseum, historisches Museum, Kindermuseum und ein Omnimax Theater laden zum Entdecken ein.

    Zum Schluss ein Tipp für den Flug: Delta Airline Flugzeuge sind meistens nicht so groß und haben an den Fenstern nur zwei Sitze. Das ist sehr angenehm, wenn man zu zweit reist. Man sollte also darauf achten, dass man keinen Mittelplatz bucht.