Dartpfeile besser als Aktientipps von Profis

    Im Jahr 1996 startete die Redaktion des Handelsblattes ihr legendäres Experiment. Einige Mitglieder der Redaktion warfen Dartpfeile auf den Dax-Kurszettel.

    Nach einem Dreivierteljahr stand das Ergebnis fest. Die auf diese außergewöhnliche Weise ausgewählten Werte schlugen den Wertzuwachs des Dax immerhin um 0,2 %. Es stand 16% zu 16,2 %.

    Wert von  aktuellen Aktienempfehlungen zweifelhaft

    Dieses Experiment zeigt ein weiteres Mal: Anlagetipps, auch von Experten, haben, gelinde ausgedrückt, eine enttäuschende Trefferquote.

    Wie sollte es auch anders sein. Denn wer sich daran wagt, die Wertentwicklung von Aktien und anderen Geldanlagen zu prognostizieren, muss unendlich viele Fakten mit einbeziehen.

    Wie sieht die gesamtwirtschaftliche Entwicklung aus, wie wird sich das Unternehmen zukünftig auf dem Markt schlagen, was passiert mit den Zinsen, was ist mit Währungsschwankungen, um nur einige zu nennen. Die Zukunft lässt sich eben nicht vorhersagen.

    Eigener Sachverstand bei Aktienanlage

    Aktien sind auf lange Sicht eine renditestarke Geldanlage. Wer davon profitieren will, muss sich aber gründlich selbst mit der Materie auseinandersetzen.

    Er muss genügend Informationen über Unternehmen, in die er investieren will, sammeln. Und auch über das wirtschaftliche Umfeld.

    In keinem Fall ist es gut, sich bei der Auswahl von Finanzprodukten nur auf den Rat eines Anlageberaters oder auch der Hausbank zu verlassen. Auch Ihre Hausbank empfiehlt gerne eigene Finanzprodukte, und das müssen nicht unbedingt welche sein mit der besten Performance.

    Nutzen Sie immer mehrere Informationsquellen und vergleichen Sie. Trauen Sie dann Ihrem eigenen Urteil und der von Ihnen entwickelten Anlagestrategie.

    Es lohnt sich übrigens eher, Ihre Anlagestrategie mit Fachleuten oder Ihrem Bankberater zu diskutieren, als deren Tipps zu einzelnen Aktien zu folgen.

    Ein paar Tipps

    Hier einige Gedanken, die Ihnen bei der Entwicklung einer eigenen Anlagestrategie hilfreich sein können:

    Risikobereitschaft

    Klären Sie zunächst mit sich selbst, wie risikobereit Sie sind. Leider gilt: Je höher die Renditechancen, je größer ist das Risiko.

    Erwerbszeitpunkt von untergeordneter Bedeutung

    Machen Sie sich nicht zu große Gedanken um den günstigsten Zeitpunkt für Ihren Aktienkauf.

    Manche raten zu antizyklischem Verhalten – Aktien kaufen, wenn die Kanonen donnern. Andere wiederum raten zu Aktienkäufen, wenn die Zinsen sinken oder Zinssenkungen wahrscheinlich bevorstehen.

    Wieder andere versuchen, „unterbewertete“ Aktien zu finden und raten vom Kauf „überbewerteter“ Aktien zum jetzigen Zeitpunkt ab.

    Gut mischen

    Setzen Sie niemals auf Aktien nur eines Unternehmens. Streuen Sie nach Branchen und Regionen. Zehn bis zwanzig Aktien im Depot garantieren eine gute Mischung.

    Streuen Sie auch die Art Ihrer Kapitalanlagen und beachten Sie dabei Ihr Risikoprofil. Also nicht nur Einzelaktien, auch Festzinspapiere, Immobilien, Fonds unterschiedlicher Art usw.

    Spekulieren Sie nie auf Kredit, auch wenn Ihre Bank Ihnen das anbieten sollte.

    Wer spekulert, verliert

    Kaufen und verkaufen Sie nicht oft. Spekulieren Sie nicht hektisch, aber nehmen sie auch mal Gewinne mit.

    Wer viel handelt, tut der Bank einen Gefallen, nicht unbedingt sich selbst. Lassen Sie sich nicht durch bekannte Namen blenden.

    Analysieren Sie die Unternehmen, deren Aktien Sie erwerben wollen genau und verstehen Sie deren Geschäft.

    Die Kosten bei der Anlage in Fonds nicht vergessen

    Möchten Sie in Fonds investieren, erkundigen Sie sich genau nach den Kosten (z.B. Ausgabeaufschlag), der Anlagestrategie und den Einzelwerten, in die der Fond investiert.

    Manche Fonds geben Informationen darüber, in welche Einzelwerte sie investieren, höchst ungern und oft unvollständig heraus.

    Meinungen austauschen

    Und schließlich: Sammeln Sie Erfahrungen. Verfolgen Sie das Geschehen an der Börse in Fachzeitschriften oder im Fernsehen.

    Nehmen Sie Kontakt zu Börsenclubs auf. Die bieten bisweilen auch interessante Expertenvorträge zu Einzelfragen.