Umweltfreundliche Energie aus erneuerbaren Quellen

Was sind erneuerbare Energien? Umweltfreundliche Energie wird aus regenerativen Energiequellen hergestellt.

In Deutschland stammen alternative Energien vornehmlich aus Wind- und Wasserkraft, zunehmend werden außerdem die Sonnenenergie und die Erdwärme genutzt.

Auch Biomasse gewinnt an Bedeutung, wenn es um Energie aus erneuerbaren Quellen geht.

Gesetzlicher Vorrang für Alternative Energien

Alternative Energien werden in Europa und in Deutschland durch eine Reihe gesetzlicher Maßnahmen gefördert. Dies geschieht aus Gründen des Umweltschutzes, aber auch, weil herkömmliche Energiequellen endlich sind, also irgendwann einmal verbraucht sein werden

Mit dem Erneuerbare Energie Gesetz und anderen Regelungen sollte sichergestellt werden, dass im Jahr 2020 der Anteil sauberer Energie am Gesamtenergieverbrauch 20 % betragen wird. Das Erneuerbare Energie Gesetz schrieb von vornherein Mindestpreise vor, zu dem Netzbetreiber saubere Energie abnehmen müssen. Diese Mehrkosten werden auf die Verbraucher umgelegt.

Seit Einführung des EEG hat es eine Reihe von Änderungen gegeben. Der Grundgedanken, durch erneuerbare Energien unabhängiger von fossilen Energieträgern zu werden und vor allem dem Klimawandel entgegenzuwirken, gilt aber nach wie vor sogar in verstärktem Umfang.

Pro und Contra

Die Vor- und Nachteile erneuerbarer Energien stehen immer wieder in der Diskussion, häufig im Zusammenhang mit der Frage, Atomkraft ja oder nein.

Erörtert wird, ob der Energiebedarf, vor allem der Industrie, mit alternativer Energie ausreichend zu wettbewerbsfähigen Preisen gedeckt werden kann.

Energie aus erneuerbaren Quellen erfreut sich aber einer großen und weiter steigenden Akzeptanz in der Bevölkerung. Die Mehrheit der Verbraucher ist durchaus bereit, höhere Preise für saubere Energien zu bezahlen.

Strom aus erneuerbaren Energien

Höhere Preise für alternative Energien, in erster Linie für Strom aus erneuerbaren Energien, könnten jedoch bald der Vergangenheit angehören.

Schon jetzt fallen die Herstellungskosten für umweltfreundliche Energien, während die Kosten herkömmlicher Energieformen tendenziell steigen. Auf längere Sicht ändern darin auch die gegenwärtig niedrigen Ölpreise und Gaspreise nichts. Technologische Verbesserungen bei der Produktion sauberer Energie werden zukünftig deren Kosten noch weiter senken.

Bereits heute muss Alternative Energie, z. B. Ökostrom und Biogas, nicht teuer sein. Es gibt Angebote, die preisgünstiger sind, als der Strom örtlicher Grundversorger.

Mit Energierechnern zum besten Angebot

Vergleichsportale im Internet bieten kostenlose Energierechner mit Filterfunktionen für Ökostrom und Biogas. Mit ihnen lassen sich Anbieter vergleichen, die ausschließlich Energie aus erneuerbaren Quellen anbieten.

Verbraucher können das günstigste Angebot für alternative Energien unter vielen Tarifen herausfinden und häufig in einem Arbeitsgang online zum neuen Anbieter umweltfreundlicher Energie wechseln.

Was sind erneuerbare Energien

Regenerative Energien oder erneuerbare Energien werden aus Energieträgern gewonnen, die durch ihre Nutzung nicht verbraucht werden können oder die sich kurzfristig von selbst erneuern.

Im Gegensatz dazu sind fossile Energieträger durch ihre Nutzung als Energiequelle irgendwann verbraucht. Energie aus erneuerbaren Quellen kann Strom, Wärme oder Kraftstoff sein.

Umweltfreundliche Energie wird im Wesentlichen aus Windenergie, Wasserkraft, Sonnenenergie, Erdwärme (Geothermik) und Gezeitenenergie erzeugt. Eine andere Möglichkeit ist die aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnene Biomasse (Biogas, Biobrennstoff) (vgl. Wikipedia).

In Europa und Deutschland wird der Energie aus erneuerbaren Quellen Vorrang gegenüber den fossilen Energieträgern eingeräumt.

Ein Grund ist die zunehmende Gefährdung der Umwelt durch Schadstoffe (CO²), ein anderer die Endlichkeit fossiler Energieträger, die aber gegenwärtig noch nicht abzusehen ist.

Hohe Akzeptanz für umweltfreundliche Energie

Gegenwärtig ist Erneuerbare Energie oft noch teurer als Energie aus anderen Energieträgern. Allerdings sind die Kosten in den letzten 20 Jahren um durchschnittlich 50 % gesunken, während die für Energien aus anderen Energieträgern in der Tendenz deutlich gestiegen sind.

Durch Massenfertigung und Technologiefortschritte sollen die Kosten bis 2020 nochmal um erheblich gesenkt werden.

Energie aus erneuerbaren Quellen erfreut sich bei der Bevölkerung großer Beliebtheit. Nach älteren Umfragen wollen 77 % der Deutschen regenerative Energien nutzen, selbst wenn dies mit Preiserhöhungen verbunden ist. 85 % der Deutschen glauben, dass erneuerbare Energie der Energieträger der Zukunft ist.

Erneuerbare Energien Vor- und Nachteile

Erneuerbare Energien pro und contra, dieses Thema wird häufig heftig diskutiert. Ein Punkt sind sicherlich die Kosten für erneuerbare Energien.

Umweltfreundliche Energie ist gegenwärtig oft noch teurer als Energie aus fossilen Energieträgern oder von Atomkraftwerken.

Das Erneuerbare Energien Gesetz sieht vor, gesetzlich festgelegte Preise auf den Endverbraucher umzulegen, wodurch sich vor allem die Strompreise regelmäßig erhöhen. Doch das kann sich schnell ändern.

Schon heute muss es nicht teurer sein, Strom nur oder doch teilweise aus erneuerbaren Energien zu nutzen, wenn Verbraucher mit Hilfe eines Stromkostenvergleichs den günstigsten Tarif für ihre Region heraussuchen.

Krisensichere Energie

Ein Vorteil eigentlich bei allen regenerativen Energien ist, dass sie „krisensicher“ sind, denn die genutzten Energiequellen befinden sich alle im Inland.

Der Ölhahn kann bei politischen Krisen abgedreht werden, bei im Inland produzierter Energie, z. B. aus Sonne, Wind und Wasser, ist das nicht möglich.

Neben den Vorteilen für die Umwelt ist es also ein großes Plus der regenerativen Energien, dass sie die Energieversorgung von Erzeugerstaaten unabhängig machen.

Pro und Contra bei den unterschiedlichen Energiearten

Im Übrigen richten sich die Vor- und Nachteile bei erneuerbarer Energie nach der Energieart, vgl. www.eduvinet.de.

Sonnenenergie:

Die Sonnenenergie ist gratis, und es gibt keine Entsorgungsprobleme. Investitionen zum Bau der Anlagen bleiben in Deutschland.

Nachteile sind die wetterabhängige Zeit, die geringe Speicherfähigkeit und die nach gegenwärtiger Technologie erforderlichen großflächigen Anlagen.

Wasserkraft:

Vorteile sind die einfache Konstruktion und die lange Lebensdauer der Wasserkraftwerke.

Sie sind dezentral einsetzbar und gelten weltweit als effektive Stromerzeuger mit geringen Kosten und großer Versorgungssicherheit. 20 % des weltweiten Stroms stammt aus Wasserkraftwerken.

Der Hauptnachteil: Ein zusätzliches kalorisches Kraftwerk ist erforderlich, weil Wasserkraft im Winter nur bedingt einsetzbar ist.

Windkraft:

Vorteile – Windkraft ist sauber und erneuerbar sowie unterdessen verhältnismäßig billig. Nachteile – das Einstreuen der Windräder in die Landschaft, bisweilen Verspargelung genannt, verändert das Landschaftsbild negativ. Manchmal werden negative Auswirkungen auf die Umwelt befürchtet (Gefährdungen in Vogelzuggebieten).

In Deutschland gibt es nur wenige Regionen mit günstigen Windbedingungen. Wind lässt sich nicht speichern, sondern muss unmittelbar in Strom umgewandelt werden.

Selbst gewaltige Windenergieanlagen können nicht dieselbe Leistung erbringen, wie ein modernes Kraftwerk.

Biogasanlagen:

Vorteile – die Energiequelle für Biogas erneuert sich in raschen Zyklen, die Energieerzeugung ist CO² neutral und Methan lässt sich als Treibstoff verwenden.

Nachteile – hohe Investitionen, Entstehen von Monokulturen (Mais) auf großen Flächen.

Andere Energiequellen werden erschlossen

Anlagen zur Herstellung von erneuerbarer Energie stehen vielfach (abgesehen von Wasserkraftwerken) am Anfang ihrer technologischen Entwicklung.

Das gilt vor allem für die Sonnenenergie. Neue Möglichkeiten der Energiegewinnung werden diskutiert und auch schon umgesetzt wie beispielsweise die Nutzung von Meeresströmungen und Wellenenergie.

Sicher ist, dass man vielleicht sogar in wenigen Jahren die Vor- und Nachteile erneuerbarer Energien völlig anders diskutieren wird als gegenwärtig.

Insbesondere: Strom aus erneuerbaren Energien vergleichen

Strom aus erneuerbaren Energien ist auf dem Vormarsch. Immer mehr Verbraucher steigen auf den so genannten Ökostrom um oder beabsichtigen einen Wechsel.

Einige stehen einem Wechsel vielleicht noch reserviert gegenüber, weil sie die in der Tendenz etwas höheren Strompreise fürchten.

Doch dieser Vorbehalt ist schon lange nicht mehr zutreffend. Durch technologische Verbesserungen wird die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien immer wirtschaftlicher. Während die Kosten für herkömmliche Energie eher steigen, wird Strom aus erneuerbarer Energie Schritt für Schritt preisgünstiger.

Schon heute ist Ökostrom häufig preiswerter als herkömmlicher Strom vom örtlichen Grundversorger.

Fast alle Vergleichsrechner im Internet sind unterdessen mit einer Filterfunktion ausgestattet, die den Vergleich auf Strom aus erneuerbaren Energien beschränken.

Wer solche kostenlosen Stromvergleichsrechner nutzt, hat keine Schwierigkeiten, aus der großen Anzahl unterschiedlicher Tarife, die es gegenwärtig auch für Ökostrom gibt, das beste Angebot für die betreffende Region herauszufinden.

Gleiches gilt übrigens auch für Biogas. Ein erneuerbare Energien Vergleich ist also heutzutage kein Problem mehr.

Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom

Der Energiepreis ist das eine, ob wirklich etwas für die Umwelt dabei herausspringt, ist eine andere Frage. In Deutschland gibt es kein gesondertes Netz für Strom aus erneuerbaren Energien. Alles wird in dasselbe Netz eingespeist.

Wird der besonders günstige Ökostrom von großen Stromversorgern gekauft, ist das nach Aussage von Experten ein Nullsummenspiel. Denn diese Unternehmen liefern an alle Kunden ein Mix aus herkömmlichem Strom und Ökostrom.

Kaufen Kunden von solchen Unternehmen ausschließlich Ökostrom, verbessert sich nicht die Bilanz zugunsten des Stroms aus erneuerbaren Energien, vielmehr verringert sich der Anteil von Ökostrom im allgemeinen Strommix dieser Anbieter entsprechend.

Ökostromanbieter

Deutsche Energieunternehmen, die nur Strom aus erneuerbarer Energie anbieten, sind beispielsweise: Lichtblick, Greenpeace e.G., Naturstrom AG, Naturwatt GmbH und ENTEGA.

Die Quellen für die Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie sind unterschiedlich. Windkraft, Sonnenenergie, Wasserkraft usw. Welche Quellen verwendet werden und wie sich der Strom zusammensetzt, ist in der Regel auf den Websites der Stromunternehmer beschrieben.

Hilfreich sind die unterschiedlichen Qualitätssiegel. Gütesiegel, wie TÜV Zertifikate, das OK-Power-Label oder das Grüner Strom Label geben Aufschluss über die Zusammensetzung des Stroms.

Meistens wird durch sie bescheinigt, dass die angebotene Energie nur von Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien stammt.

Gewinne, die Ökostromanbieter aus dem Verkauf von Strom aus erneuerbaren Energien erzielen, werden überwiegend in Energieanlagen für Ökostrom und/oder in Umweltprojekte investieren.

Ökostromrechner von Check 24 – Powered bei check24