Günstige Umfinanzierung mit Forwardkredit

    Baukredite und Hauskredite sind immer noch billig und deshalb ist eine günstige Umfinanzierung immer noch möglich.

    Forwardkredit  sichert niedrige Zinsen für die Zukunft

    Möchte ein Darlehensnehmer eine Kreditumschuldung, kann dabei ein Forwardkredit in mehrfacher Hinsicht ein hilfreiches Instrument sein.

    Mit einem Forwardkredit kann man gegenwärtig günstige Zinsen gegen einen verhältnismäßig geringen Aufschlag für ein zukünftiges Darlehen festschreiben.

    Die Wartezeit, bis das Darlehen wirksam wird, gibt man in so genannten Vorlaufmonaten an.

    Unterdessen ist eine Vorlaufzeit von 60 Monaten noch zu recht günstigen Konditionen bei einigen Anbietern möglich. Attraktive Forwarddarlehen findet man beispielsweise bei Baufi24.

    Bank wechseln

    Wie lässt sich nun eine günstige Umfinanzierung mit Forwardkrediten umsetzen? Wer die Umschuldung günstig gestalten möchte, muss sich zunächst einmal mit dem Gedanken vertraut machen, die Bank zu wechseln.

    Vor allem Direktbanken und Online-Vermittler von Hauskrediten bieten konkurrenzlos günstige Hauskredite an. Filialbanken können da nur selten mithalten.

    Liegt ein einziger Hauskredit vor, besichert mit einer erstrangigen Hypothek, ist die Sache ganz einfach. Der Kreditnehmer wird ohne Schwierigkeiten eine günstige Umfinanzierung gegebenenfalls unter Verwendung eines Forwardkredits hinkriegen.

    Läuft die Zinsbindung des Hauskredits zum Beispiel in 24 Monaten aus, kann ein Forwardkredit mit einer Vorlaufzeit von 24 Monaten abgeschlossen werden, um auch dann noch von dem zurzeit niedrigen Zinsniveau zu profitieren.

    Umfinanzierung  bei Kreditsplitting

    Komplizierter ist eine günstige Umfinanzierung aber dann, wenn die Immobilienfinanzierung in zwei Hauskredite mit unterschiedlichen Zinsbindungen gesplittet wurde. Das ist sehr oft der Fall.

    Üblich ist eine Zinsbindungsfrist für das erstrangig gesicherte Darlehen von 10 Jahren und länger. Das zweitrangig gesicherte Darlehen mit einer geringeren Kreditsumme wird mit einer Zinsbindungsfrist von 5 Jahren ausgegeben.

    Solche Finanzierungsmodelle sind der Filialbank liebstes Kind. Warum? Das Aufsplitten führt zu einer vom Kunden häufig nicht durchschauten Bindung an das erstfinanzierende Kreditinstitut.

    Für den Kreditnehmer ist es nämlich so gut wie unmöglich, eine akzeptable Anschlussfinanzierung für das nur nachrangig gesicherte „kleine“ Darlehen zu finden.

    Der Kunde wird deshalb bei seiner Bank bleiben, und die Bank kann ihre Zinsvorstellungen bei der Anschlussfinanzierung einfach durchsetzen.

    Dieser Trick der Bank lässt sich allerdings mit einem Gegentrick aushebeln. Auch in den Fällen des Kreditsplittings wird damit eine günstige Umfinanzierung bei Direktbanken möglich. Das Instrument hierzu ist der Forwardkredit.

    Angenommen die Zinsbindungsfrist für ein Darlehen läuft im kommenden Halbjahr ab. Dieser Kredit kann ohne weiteres zu den derzeit günstigen Zinsen umgeschuldet werden. Das zweite Darlehen, dessen Zinsbindungsfrist noch nicht abläuft, wird mit einem Forwardkredit umgeschuldet.

    Günstiger Anbieter

    Einige Kreditgeber, wie beispielsweise auch Baufi24, haben dafür einen besonderen Forwardkredit entwickelt. Der sichert die gegenwärtig günstigen Zinsen für die spätere Anschlussfinanzierung bis zu 60 Monaten.

    In vielen Fällen wird ein Forwarddarlehen mit 60 Vorlaufmonaten passen und eine günstige Umfinanzierung zu den historisch niedrigen Zinsen auch bei Darlehenssplitting möglich machen.