Hauskredit und Baufinanzierung 50plus

    Seit einigen Jahren wird sie kräftig umworben, die Käuferschicht der älteren Generation. Nicht nur im Bereich der alltäglichen Konsumgüter hat man erkannt, dass ältere Menschen finanzkräftige Kunden sind.

    Auch der Wohnungsbau hat sich auf die Bedürfnisse der Generation 50plus eingestellt und bietet spezielle Häuser an, die barrierearm gebaut sind und den Eigentümern ein bequemes Leben auch noch im hohen Alter ermöglichen.

    Immobilienfinanzierung eher möglich als früher

    Doch wie soll die Baufinanzierung ab 50plus aussehen? Bekommt man noch einen annehmbaren Hauskredit oder ein vernünftiges Hypothekendarlehen?

    Vor noch gar nicht allzu langer Zeit war eine Baufinanzierung für ältere Menschen ein richtiges Problem. Die Banken hatten einfach Angst, der Hauskredit könne wegen des drohenden Rentenalters nicht mehr problemlos zurückgeführt werden.

    Das hat sich unterdessen geändert. Selbst die behäbigen Banken haben erkannt, dass ältere Menschen, oft ausgestattet mit hohem Eigenkapital und guten Renten, eine attraktive Zielgruppe sind.

    Zunehmend werden also altersgerechte Baufinanzierungsmodelle angeboten, wenn auch ein Hauskredit oder eine Baufinanzierung immer noch nicht so ganz einfach ist.

    Jedenfalls ist der Bauherr über 50 nicht mehr, wie früher sehr oft, allein auf die Baufinanzierung über eine Bausparkasse angewiesen.

    Besondere Auflagen nicht ungewöhnlich

    Dennoch muss mit einigen teilweise recht befremdlich wirkenden Auflagen gerechnet werden. Dazu gehören niedrige Beleihungsgrenzen und die Offenlegung der Erbfolge.

    Manchmal wird auch ein Schuldbeitritt der Erben verlangt. Der Erbe muss dann den Kreditvertrag mit unterzeichnen, bevor das Hypothekendarlehen gewährt wird.

    Tipps zum Hausdarlehen

    Natürlich ist es auch für den Bauherrn sinnvoll, die Bedingungen der Baufinanzierung dem vorgerückten Alter anzupassen.

    Eigenkapital

    Vorteilhaft ist in jedem Fall ein hoher Eigenkapitalanteil. Man muss damit rechnen, dass Hauskredite auf 60 – 80 % des Beleihungswertes beschränkt werden.

    Große Bedeutung hat außerdem die richtige Wahl der Laufzeit des Kredits. Je kürzer die Laufzeit, je höher die Tilgung, je eher ist die Bank bereit, einen Hauskredit zur Verfügung zu stellen.

    Möchte jemand einen Kredit bis zum Eintritt ins Rentenalter in 10 Jahren fast vollständig abtragen, wird eine anfängliche Tilgung bei ungefähr 7 % liegen müssen.

    In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob der Hauskredit auch noch im Rentenalter laufen soll, weil z.B. eine weitgehende Tilgung vor Eintritt ins Rentenalter finanziell nicht darstellbar ist.

    Einkünfte bei Eintritt ins Rentenalter beachten

    Wird die Frage bejaht, sollten zunächst einmal die monatlichen Nettobezüge (Rente, Pension etc.) geklärt werden.

    Eine Rentenauskunft schützt vor bösen Überraschungen, denn in aller Regel sinken die monatlichen Einkünfte doch nicht unerheblich.

    Zinsbindungsfristen & Tilgungsmöglichkeiten

    Lange Zinsbindungsfristen geben Planungssicherheit und sind vor allem in Zeiten niedriger Zinsen zu empfehlen. In jedem Fall ist von Hauskrediten mit variablem Zinssatz abzuraten.

    Gut ist es, wenn der Vertrag über den Hauskredit viele Möglichkeiten eröffnet, also besonders flexibel ist. Sondertilgungen sollten in großem Rahmen und sehr häufig ohne weiteres möglich sein ebenso wie die Reduzierung der Tilgung oder eine Tilgungsaussetzung über einen gewissen Zeitraum.

    Anpassung der Kreditraten

    Ein Wechsel der Kreditbedingungen sollte nicht mit Kosten verbunden sein.

    Ideal sind Baufinanzierungen – die finanziellen Möglichkeiten vorausgesetzt – mit hohen Tilgungsleistungen in den Anfangsjahren und mit der Möglichkeit, die Tilgung und die Raten nach Eintritt in das Rentenalter senken zu können, gegebenenfalls auch in Etappen, also mehrfach hintereinander.

    Auf die Einräumung von großzügigen Sondertilgungsmöglichkeiten sollte man achten, vor allem, wenn noch im Rentenalter größere Geldbeträge, z.B. die Auszahlung einer Lebensversicherung, erwartet werden.

    Einige Finanzdienstleister bieten solchen individuell auf die Bedürfnisse der Generation 50 plus abgestellte Baufinanzierungen und Hauskredite an.