Kreditkarten Vergleich richtig handhaben

    Die den persönlichen Bedürfnissen entsprechende Kreditkarte zu finden, ist ohne entsprechende Hilfsmittel nicht leicht. Das Kartenangebot ist unübersichtlich und die Konditionen sind bei etwa gleichen Leistungen sehr unterschiedlich.

    Der auf dieser Seite vorgestellte Kreditkarten Vergleich beinhaltet in erster Linie Kartenprodukte, die in einem ersten Schritt online beantragt werden können. Kreditkarten von Direktbanken sind in der Regel günstiger als ähnliche Produkte, die über eine Filialbank erhältlich sind.

    Der Kreditkartenrechner berücksichtigt eine  Anzahl von Anbietern und ist sehr ausführlich. Mit ihm lassen sich nicht nur die Konditionen vergleichen, sondern auch die mit der Kreditkarte angebotenen Zusatzleistungen.

    Hier ein paar Tipps rund um die Kreditkarte. Besonders empfehlenswert ist die kostenlose Kreditkarte, die von dem Finanzdienstleister Creditolo vermittelt wird. Es handelt sich um eine Mastercard.

    Kreditkartenarten

    Unter dem Oberbegriff Kreditkarten werden sehr unterschiedliche Finanzprodukte zusammengefasst. Manche davon haben wenig mit „Kredit“ zu tun.

    Charge Kreditkarte

    Die Charge Kreditkarte ist die in Deutschland am weitesten verbreitete Karte und gilt als die klassische Kreditkarte. Die Karte kann innerhalb eines eingeräumten Rahmens genutzt werden. Am Ende des Monats erhält der Karteninhaber eine Abrechnung. Das sich daraus ergebende Saldo wird vom Referenzkonto abgebucht.

    Die Abbuchung kann unmittelbar im Anschluss an die Abrechnung erfolgen. In diesem Fall wird ein Zahlungsziel höchstens für vier Wochen gewährt.

    Manche Kreditkartenanbieter gewähren jedoch noch ein Zahlungsziel darüber hinaus. Beispielsweise wird der per 31. Januar abgerechnete Betrag erst am 26. Februar, also gegen Ende des Folgemonats, fällig.

    Wird pünktlich gezahlt, fallen keine Sollzinsen an

    Revolvierende Kreditkarte

    Die Karte funktioniert zunächst genauso wie die Charge Kreditkarte, jedoch mit einem wesentlichen Unterschied. Zum Ende der Abrechnungsperiode muss nicht der Gesamtbetrag ausgeglichen werden, sondern nur eine Rate, deren Höhe vorher vereinbart wird.

    Der Nutzer hat also die Wahl. Er kann den aufgelaufenen Betrag vollständig ausgleichen oder darauf eine Rate zahlen. Wird der Betrag nicht vollständig ausgeglichen, müssen teilweise erhebliche Soll-Zinsen gezahlt werden.

    Die revolvierende Kreditkarte ist in vielen Ländern die Regel. Der Nutzer kann oberhalb der vereinbarten Mindestrate laufend Teilzahlungen leisten und so ständig den Kreditrahmen erneut ausschöpfen. Dadurch können erhebliche Kreditkosten entstehen.

    Prepaid Kreditkarte

    Hierbei handelt es sich eigentlich überhaupt keine Kreditkarte. Ein Kredit wird nicht vergeben, ein Zahlungsziel also nicht gewährt. Vielmehr kann nur der Betrag verwandt werden, mit dem die Karte zuvor aufgeladen wurde.

    Streng genommen handelt es sich also um eine Form der Debitkarte. Allerdings kann eine Prepaid Kreditkarte verwandt werden wie eine echte Kreditkarte. Häufig sind mit ihr auch weitere Leistungen wie Bonusprogramme oder Rabatte verbunden.

    Daily-Chargekarte

    Sie ist ebenfalls eine Form der Debitkarte. Zahlungsziele werden nicht gewährt. Fällige Beträge werden sofort vom Kreditkartenkonto abgebucht. Das Konto kann aber jederzeit aufgefüllt werden.

    Soweit ein Guthaben besteht, kann die Daily-Chargekarte ohne Limit genutzt werden. Insoweit ähnelt sie einer revolvierende Kreditkarte.

    Virtuelle Kreditkarte

    Bei einer virtuellen Kreditkarte wird kein Plastikgeld ausgegeben. Die Karte besteht ausschließlich aus einem Datensatz.

    Virtuelle Kreditkarten sind in der Regel Prepaid Kreditkarten, die vor der Nutzung mit einem bestimmten Geldbetrag aufgeladen werden müssen. Sie eignen sich am besten für die Bezahlung im Internet.

    Kostenlose Kreditkarten

    Gebührenfreie Kreditkarten gewähren sehr oft keine oder nur wenige Sonderleistungen. Wird die Karte nur gelegentlich genutzt, oder handelt es sich um die erste Kreditkarte, ist immer eine kostenlose Kreditkarte zu empfehlen.

    In der Regel stellt sich erst im Laufe der Zeit heraus, für welche Geschäfte die Kreditkarte verwendet wird. Dann kann beurteilt werden, ob gewährte Boni oder andere Sonderleistungen gebührenpflichtiger Kreditkarten nach dem Nutzerprofil tatsächlich in Anspruch genommen werden.

    Die Kreditkarte sollte dauerhaft gebührenfrei sein, nicht nur im ersten oder in den ersten beiden Jahren.

    Manche Kreditkarten sind gebührenfrei, dafür aber sind die Sollzinsen besonders hoch. Bei anderen entstehen bei der Nutzung von Geldautomaten zur Bargeldversorgung oder im Auslandseinsatz relativ hohe Gebühren.

    Wird eine kostenlose Kreditkarte gesucht, sollte darauf besonders geachtet werden.

    Kreditkarte mit Bonusprogramm

    Regelmäßig sind solche Kreditkarten gebührenpflichtig. Die Jahresgebühren können einige hundert Euro betragen und manchmal ist zusätzlich eine Einrichtungsgebühr zu bezahlen, wie etwa bei einigen Kreditkarten von American Express.

    Kreditkarten mit Bonusprogrammen lohnen sich nur, wenn die erwarteten Vorteile durch Inanspruchnahme der Boni die Kosten der Karte voraussichtlich übersteigen.

    Immer lohnt sich ein Blick auf die Funktionsweise des Programms. In manchen Fällen ist fast ausgeschlossen, die Kreditkartenkosten über das Bonusprogramm wieder herauszuholen. Oft werden die Boni in Naturalien ausgezahlt. D.h., es gibt Vergünstigungen, wenn bestimmte Produkte bei bestimmten Anbietern gekauft werden.

    Solche Bonusprogramme eher weniger empfehlenswert. Richtig lohnend sind eigentlich Cashback-Programme, bei denen die angefallenen Bonuspunkte am Ende der Abrechnungsperiode nach einem bestimmten Schlüssel ausgezahlt werden.

    Kreditkarten mit Rabatten

    Hier werden keine Punkte gesammelt, sondern der Preis für die mit einer Kreditkarte bezahlten Waren oder Dienstleistungen verringert sich um den vereinbarten Rabatt.

    In der Regel vereinbaren Kreditkartenherausgeber Rabatte nur mit bestimmten Partnerfirmen. Die Partnerfirmen können im Laufe der Zeit wechseln. Besonders verbreitet sind Kreditkarten mit Tankrabatten.

    Viele Kreditkarten ermöglichen darüber hinaus Rabatte im Zusammenhang mit Reisedienstleistungen. So werden Rabatte auf Hotelpreise, Mietwagenpreise oder Flugtickets gewährt, sofern mit der Karte bezahlt wird.

    Kreditkarten für Auslandseinsätze

    Wer viel ins Ausland reist, sollte darauf achten, dass die Kreditkarte im Ausland günstig genutzt werden kann. Die Gebühren für die Bargeldversorgung im Ausland sowie Fremdwährungsgebühren sollten gering sein.

    Außerdem können sich Kreditkarten mit Reiserücktrittsversicherungen oder Auslandskrankenversicherungen lohnen.

    Kreditkarte für Studenten

    Nur wenige Banken bieten echte Kreditkarten für Studenten. In manchen Fällen werden sie jedoch zusammen mit einem Girokonto vergeben.

    Meistens erhalten Studenten ausschließlich Prepaid Kreditkarten. Jugendliche unter 18 Jahren erhalten niemals eine echte Kreditkarte sondern lediglich Prepaid Karten.

    Der finanzen.de Kreditkarten Vergleich