Überspannungsschaden und Versicherung

Ein Überspannungsschaden kann jeden Haushalt treffen. 400.000 gemeldete Überspannungsschäden soll es in Deutschland unterdessen jährlich geben.

Experten glauben, dass der Überspannungsschaden in der Zukunft vermehrt ein Thema werden wird, weil das Wetter in Deutschland immer unbeständiger wird.

Ursachen für Schäden

Überspannungsschäden entstehen in den überwiegenden Fällen durch Blitzschlag. Elektronische Anlagen können beschädigt werden, selbst wenn das Gewitter in einer Entfernung von 1,5 Kilometern stattfindet.

Ein Blitzschlag ist allerdings nicht die alleinige mögliche Ursache für einen Überspannungsschaden.

Der kann auch entstehen, wenn der Stromversorger einen bestimmten Schaltvorgang vornimmt oder bei einer Fabrik in der Nähe plötzlich ein besonders hoher und ungewöhnlicher Strombedarf auftritt.

Zuständige Versicherung

Welche Versicherung ist nun zuständig, wenn ein Überspannungsschaden oder Kurzschlussschaden durch ein Gewitter entsteht? Das hängt davon ab, ob die Überspannungsschäden durch unmittelbaren Blitzschlag entstanden sind oder nicht.

Feuerversicherung

Ein unmittelbarer Blitzschlag auf eine Sache wird von der Feuerversicherung reguliert, ebenso, sofern durch den Blitzschlag ein Kurzschluss entsteht, der dann ein Feuer verursacht. In allen anderen Fällen, und das dürfte die Mehrzahl der Überspannungsschäden betreffen, ist im Prinzip die Hausratversicherung zuständig.

Hausratversicherung

Sie übernimmt einen Überspannungsschaden am PC, am Fernseher oder an anderen elektronischen Geräten allerdings nur, wenn solche Schäden tatsächlich auch mitversichert sind. Wer eine Hausratversicherung hat, sollte dies überprüfen.

Bei neueren Hausratversicherungen ist der Überspannungsschaden in den meisten Fällen enthalten. Ältere Versicherungen umfassen solche Schäden aber häufig nicht.

In der Regel kann die Hausratversicherung dann entsprechend ergänzt werden. Die Versicherungsprämie erhöht sich dadurch nur minimal.

Bei neueren Hausratversicherungen ist der Überspannungsschaden in den meisten Fällen enthalten. Ältere Versicherungen umfassen solche Schäden aber häufig nicht.

In der Regel kann die Hausratversicherung dann entsprechend ergänzt werden. Die Versicherungsprämie erhöht sich dadurch nur minimal.

Schadensmeldung

Überspannungsschäden durch Blitzschlag sollten umgehend gemeldet werden und zwar unter Angabe des Tages und der Uhrzeit des für den Schaden verantwortlichen Gewitters.

Lässt sich das genaue Datum nicht mehr feststellen, weil man beispielsweise erst nach der Rückkehr aus dem Urlaub feststellt, dass einige elektronische Geräte nicht mehr funktionieren, kann unter www.unwetter.de der Zeitpunkt eines möglichen Gewitters nachvollzogen werden.

Hat der Überspannungsschaden andere Ursachen als Blitzschlag, zahlt die Hausratversicherung in der Regel nicht. In einem solchen Fall muss man versuchen, den wahren Verursacher zu finden, der den Überspannungsschaden dann zu ersetzen hat.