Wein in USA

Weine aus USA sind inzwischen in Europa fast in jedem Sortiment zu finden, selbst in Lebensmittelläden mittlerer Größe.

Namen wie Robert Mondavi, Beringer oder Gallo sind weit bekannt, also Weine aus Kalifornien. Aber auch in anderen Staaten der USA wird bemerkenswerter Wein angebaut.

Weinliebhaber, die eine USA Reise machen, können in vielen Fällen den Besuch einer „Winery“ oder eines „Vineyards“ als Highlight einplanen.

Napa Valley

In Kalifornien ist das Napa Valley die berühmteste Weingegend. Wer San Franzisko besucht, ist schnell in dem romantischen Tal. Es schmiegt sich in das Küstengebirge und bietet ein Weingut nach dem anderen, mit vielen bekannten Namen.

Am Highway 29 liegen Dutzende Weingüter, einschließlich Mondavi. Kleine Orte wie Napa und St. Helena eignen sich gut als Zwischenstopp. Ein sehr originelles Quartier in St. Helena ist das Harvest Inn.

Ballonfahrten über das herrliche Tal sind ein besonderer touristischer Hit. Wer von San Franzisko aus nur einen Abstecher macht, sollte einen Rundtrip fahren und das Sonoma Valley gleich mit besuchen. Es liegt praktisch nebenan und bietet ebenso köstliche Weine.

Weine aus Washington State

Washington State ist nach Kalifornien und New York der drittgrößte Weinproduzent der USA.

Von Seattle aus kann man die „Woodinville Area“ in ca. einer halben Stunde erreichen. Manchmal werden von Hotels in Seattle Touren dorthin angeboten.

Monticello Wine Trail

Selten denkt man an Virginia, wenn man an Weine in USA denkt. Aber der Staat hat ca. 130 Weingüter. 21 davon liegen am „Monticello Wine Trail“, in der Nähe von Charlottesville.

In dieser Gegend ist ein Besuch des Anwesens von Thomas Jefferson beinahe ein Muss. Das Haus ist genial konstruiert und zwar nach den eigenen Ideen des berühmten 3. Präsidenten der USA.

Wer Washington D.C. besucht, kann in ungefähr anderthalb Stunden den „Northern Neck Wine Trail“ erreichen, der an der riesigen Chesapeake Bay liegt. Die Bay ist Mittelpunkt des berühmten Romans „Die Bucht“, von Michener.

Weinanbaugebiet Texas?

An Texas denkt man schon gar nicht beim Stichwort Wein in USA. Texanische Weine sind inzwischen ein Geheimtipp.

Selbst viele Karl May Fans, denen das Llano Estacado ein Begriff ist, haben selten von der Llano Estacado Winery gehört, die sich in Lubbock, also in den Plaines, befindet.

Lubbock kennt man eher im Zusammenhang mit Buddy Holly. Nahe bei San Antonio, am Rande von New Braunfels, liegt „Dry Comal Creek Vineyards and Winery” ((www.drycomalcreek.com)). Dieses kleine Juwel kann man auch von Austin aus in einer guten Stunde erreichen.

Etwa anderthalb Stunden nordwestlich von Houston lohnt sich ein Besuch bei Messina Hof ((www.messinahof.com)) in Bryan, möglichst mit Übernachtung. Das erstklassige Familienweingut bietet Bed & Breakfast in originellem Ambiente.

Der Grund für den Namen Messina Hof: Der Gründer kommt aus Messina auf Sizilien und seine Frau aus Hof in Bayern. Das sind nur drei der vielen Beispiele für eine Vielzahl von Produzenten erlesener Weine in Texas/USA.

Verantwortlich für diesen Beitrag: Wilma Lojewski